Internationalisierung

Auszubildende der gastgewerblichen Berufe und Schüler der Berufsfachschule für Assistenten für Hotel- und Tourismusmanagement
sammeln berufliche Erfahrungen, fachliche und soziale Kompetenzen und nehmen an sprachlichen Schulungen teil.

Standort Irland (Dublin)

Erstellung eines Marketingprojektes über regionale
touristisch attraktive Sehenswürdigkeiten des
Partnerlands.
Das Projekt wird in englischer Sprache erstellt und
anschließend Prüfern ebenfalls in englischer Sprache
vorgestellt. Die fachpraktische Kompetenzerweiterung
geschieht in ausgewählten Praktikumsbetrieben.
Dort erhalten sie Einblicke in den täglichen
Arbeitsablauf sowie deren Arbeitsweise.

Standort Spanien (Torox)

In Spanien bieten wir unseren Schüler in Kooperation
mit der Berufsfachschule für Assistenten für
Hotel- und Tourismusmanagement Grafenau
ebenfalls diese Erfahrungsmöglichkeit.

„Andere Länder – andere Sitten“

  • Förderung interkultureller Kompetenzen im Umgang mit Arbeitskollegen wie Gästen
  • Vertiefung sozialer und persönlicher Kompetenzen v.a. im Umgang mit den Gastfamilien
  • Teamarbeit wird gestärkt, so arbeiten die Schüler z. B. bei der Erstellung des Marketingprojektes
  • immer in Teams Rücksichtnahme und Toleranz sind nötig und werden gebildet, wenn man allein in einem fremden
  • Land lebt, in einer Gastfamilie untergebracht ist

Weitere Maßnahmen im Rahmen der Internationalisierungsstrategie:

  • Abnahme und Ausstellung international anerkannter Zertifikate:
    • Europäischer Computerführerschein (European Computer Driving Licence, ECDL)
    • europass Lebenslauf und europass Mobilität
  • Erweiterung der Sprachkompetenz der Schüler:
    • Abnahme des KMK-Fremdsprachenzertifikats
  • Entwicklung von Unterrichtsqualität und eines Qualitätsmanagements
    • Durchführung von Unterrichtseinheiten zu interkultureller Kompetenz