Landwirt/-in

Eine solide Ausbildung für den landwirtschaftlichen Unternehmer

Die Ausbildung zum Landwirt gehört sicherlich zu den Berufen mit den umfangreichsten Kenntnissen und Fertigkeiten. Der Umgang mit Tieren, der Einsatz moderner Maschinen und die Pflege von Landschaft und Natur verlangt Wissen und Engagement.

Die Schülerinnen und Schüler erlernen, wie Pflanzen und Tiere richtig ernährt und wie hochwertige Nahrungsmittel produziert und erfolgreich vermarktet werden. Dabei pflegen sie die Landschaft und Natur. Die richtige und sinnvolle Nutzung des Computers zur Optimierung des Betriebes gehören ebenfalls zur Ausbildung.
Nur eine breite Ausbildung bringt das Know-How für die erfolgreiche Führung eines landwirtschaftlichen Betriebes.

BGJ – Agrarwirtschaft / tierischer Bereich

Unterricht:
Das Berufsgrundschuljahr ist in Vollzeit, das heißt an 5 Unterrichtstagen pro Woche. Davon findet der Mittwoch auf einem landwirtschaftlichen Meisterbetrieb in Kleingruppen (3-4 Schüler/-innen) statt. Der Betrieb wird von der Schule vorgegeben.

Fächer:
Berufsfeldübergreifender Lernbereich wie Deutsch, Religion, Sozialkunde.
Fachtheoretischer Lernbereich mit den Fächern Ökologie und Umwelt, Pflanzliche Erzeugung, Tierische Erzeugung, Agrartechnik, Betriebsführung und Lernort Betrieb.

Überbetriebliche Ausbildung:
2 Wochen – Grundlehrgang Tierhaltung am Spitalhof Kempten
3 Wochen – Grundlehrgänge Landtechnik (Schlepper, Schweißen, Maschinen) in Landsberg/Lech

Praktikum:
Der Lehrplan schreibt ein einwöchiges Betriebspraktikum in der unterrichtsfreien Zeit in einem ausbildungsberechtigten Betrieb vor. Dieses ist bis Ende der Pfingstferien abzuleisten.
Den Praktikumsplatz organisieren die Schülerinnen und Schüler selbständig in Absprache mit der Schule. Der Versicherungsschutz für die Schülerinnen und Schüler – Haftpflicht und Unfallschutz – ist während der Dauer des Praktikums gewährleistet, da das Betriebspraktikum verpflichtender Bestandteil der Ausbildung ist.

Abschluss des BGJ:
Mit dem erfolgreichen Abschluss des BGJ ist die Berufsschulpflicht erfüllt. Das BGJ gilt als bestanden, wenn im Zeugnis in allen Fächern mindestens die Note 4 erzielt wird.
Schülerinnen und Schülern, die keinen Mittelschulabschluss haben und das BGJ erfolgreich bestanden haben, wird auf Antrag der Mittelschulabschluss bescheinigt.

Landwirt(in) 11. und 12. Jahrgangsstufe

11. Jahrgangsstufe

  • Betriebliche Ausbildung auf Meisterbetrieb oder elterlichem Betrieb.
  • Einen Berufsschultag: Themengebiete, z.B. Getreidebau, Grünlandwirtschaft, Schweinezucht und -mast
  • Überbetriebliche Ausbildung: eine Woche – Maschinen der Außen- und Innenwirtschaft in Landsberg/Lech

12. Jahrgangsstufe

  • Betriebliche Ausbildung auf Meisterbetrieb oder elterlichem Betrieb.
  • Einen Berufsschultag: Themengebiete, z.B. Milchviehhaltung, Maisanbau
  • Überbetriebliche Ausbildung: eine Woche – Intensivkurs Milchvieh am Spitalhof Kempten
  • Im Juli schriftliche Schul- und Berufsabschlussprüfung und praktische Abschlussprüfung

Zuständig für Fragen zur betrieblichen Ausbildung (Ausbildungsplätze, Lehrvertrag, Lehrzeitverkürzung u. a.) ist Bildungsberater Markus Hofmann, AELF Mindelheim (Tel. 08261 9919-4027, markus.hofmann@aelf-mh.bayern.de).

Fachbetreuung

Johannes Goldstein, OStR
Tel.: 08261 7620-433