Staatlich geprüfte(r) Sozialbetreuer(in) und Pflegefachhelfer(in)

Berufsbild
 

Staatlich geprüfte Sozialbetreuerinnen und Sozialbetreuer sind dazu befähigt, als qualifizierte Zweitkraft insbesondere in der Alten- und Behindertenhilfe, aber auch in der Familienhilfe mitzuarbeiten. Zu den wichtigsten Aufgaben eines Sozialbetreuers gehören:

  • Grundpflege
  • hauswirtschaftliche Versorgung
  • Beschäftigung


Die für die Sozialpflege ausgebildeten Kräfte zeichnet dabei aus, dass sie diese Aufgaben mit psychosozialer Kompetenz und Fachkenntnis ausführen. Dies bedeutet bei allen Tätigkeiten:

  • Kontakt und Zuwendung zum betreuten Menschen
  • Erkennen und Annehmen der individuellen Bedürfnisse des betreuten Menschen
  • Förderung der Selbständigkeit des Menschen
  • Selbständige Übernahme von Teilaufgaben


Ausbildungsinhalte


2 Jahre Vollzeitunterricht mit eintägigem Praktikum pro Woche und Blockpraktika in der Altenpflege, in der Krankenpflege und in weiteren sozialpflegerischen Tätigkeitsfeldern (z.B. Behinderteneinrichtungen, Sozialstationen)

Nach bestandener Abschlussprüfung wird den SchülerInnen der anerkannte Berufsabschluss "Staatlich geprüfter Sozialbetreuer und Pflegefachhelfer"/"Staatlich geprüfte Sozialbetreuerin und Pflegefachhelferin" zuerkannt.

Mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 und dem Nachweis mindestens ausreichender Englischkenntnisse wird der mittlere Bildungsabschluss erteilt.