Aufnahmevoraussetzungen

  • Aufnahmevoraussetzung in die 10. Klasse der Berufsfachschule für Sozialpflege ist die beendigte Vollzeitschulpflicht. Die endgültige Aufnahme hängt vom Bestehen der Probezeit ab (1. Schulhalbjahr).


  • Dieser Schulzweig ist überwiegend für Hauptschüler gedacht, steht aber auch Erwachsenen offen, wenn diese eine Ausbildung zur Sozialbetreuerin und Pflegefachhelferin / zum Sozialbetreuer und Pflegefachhelfer nachholen oder durch Umqualifizierung in den Bereich Sozialpflege wechseln wollen.

 

  • Die Aufnahme setzt außerdem die Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses voraus, das nicht älter als drei Monate sein soll und nachweist, dass der Bewerber für einen sozialpflegerischen Beruf geeignet ist.

 

  • Weiterhin müssen Bewerber, die nicht direkt von einer Schule kommen, ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen.

 

  • SchülerInnen können nicht aufgenommen werden, wenn Tatsachen vorliegen, die sie als ungeeignet für den Beruf als Sozialbetreuer/in und Pflegefachhelfer/in erscheinen lassen, zum Beispiel bekannt gewordener Drogenkonsum.

 

Für die Dauer der Ausbildungszeit kann BAföG beantragt werden.

Die Fahrtkostenübernahme ist entsprechend den geltenden Bestimmungen möglich.
(z.B. erstes Ausbildungsjahr, Schüler des Landkreises Unterallgäu etc.)