Schulentwicklung am Standort Bad Wörishofen

Prozess - Unterrichtsraumgestaltung

Lernräume gestalten

Teamteaching im Fach Englisch

Im Schuljahr 2009/10 wuchs in uns der Gedanke, die starre Einteilung des Englischunterrichts in 2 Gruppen nach Schulbildung aufzubrechen und dem Vorwissen der SchülerInnen mehr Gewicht zu verleihen.

Konzept:

Die SchülerInnen teilen sich nach einer Einarbeitungsphase selbst in eines der 3 Levels ein. Diese Leistungsstufen basieren auf den Niveaus der Zertifikatsprüfung der KMK. Somit werden die großen, Unterschiede in den Englischkenntnisse besser berücksichtigt und die SchülerInnen individueller gefördert.
Durch die Anwesenheit von 2 LehrerInnen kann auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der SchülerInnen besser eingegangen, sowie der Unterricht durch ein größeres Maß an fachlicher Kompetenz und Reflexionsfähigkeit verbessert werden.
Teamteaching stellt eine anspruchsvolle Form von Koooperation dar. Eine klare Zielsetzung schafft gute Bedingungen für die Zusammenarbeit, die in Form des handlungsorientierten Unterrichts stattfindet. Hierzu wird eine thematisch einheitliche  Lernsituation von den Schülern differenziert bearbeitet.
Die mündliche und schriftliche Leistungsbewertung erfolgt entsprechend der Levels in 3 Schwierigkeitsgraden. Auch im Zeugnis werden 3 Niveaustufen ausgewiesen.

Bisherige Umsetzung:

Da die SchülerInnen viel Wissen mitbringen, aber das aktive Sprechen oft Probleme bereitet, legen wir im Unterricht sehr viel Wert auf Sprechfertigkeitsübungen. Nach einer umfangreichen Vorbereitungsphase erfolgt die mündliche Leistungsbewertung.
Die Bearbeitung der schriftlichen Unterrichtsinhalte findet meist in Gruppenarbeit statt und wird von den SchülerInnen mithilfe des bereitgestellten Lösungsordners kontrolliert.
Bei allen Arbeiten regt das Lehrerteam immer wieder dazu an, mit KlassenkameradenInnen anderer Niveaustufen zusammenzuarbeiten.
In den verschiedenen Phasen können die Lernenden unterschiedliche Räume, wie z.B. das Klassenzimmer, den Gang, den PC-Raum oder einen Gruppenraum nutzen.

Vorteile für die SchülerInnen:

Durch das selbstgesteuerte und z.T. selbstregulierte Lernen werden Kompetenzen wie Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz gefördert.
Vorteile für die LehrerInnen:
Arbeiten im Team in der Vorbereitungs-, Durchführungs- und Reflexionsphase. Hierbei kommen verschiedene  Charaktere, Ideen und Ansichten zum Tragen.

Ausblick:

Eine Einbettung des Teamteachings in die Unterrichtsentwicklung auf Schulhausebene kann sich in Zukunft mit Hilfe von Lernlandschaften  besonders positiv auswirken.

Tandem:

Franziska Rolle , Andrea Eschenlohr

Schulentwicklung an der BS Mindelheim

Seit ca. 15 Jahren gibt es an unserer Schule eine strukturierte Schulentwicklung.

Anfänglich fischten wir im Trüben, taten hier ein Problem auf, dann dort ein anderes. Erst durch verschiedene Fortbildungen erhielt die Schulentwicklung eine Struktur.

Im Schuljahr 1999 wurde eine Steuerungsgruppe eingerichtet, die damals 7 Kollegen umfasste. Diese Steuerungsgruppe stellte sich das Ziel, ein Leitbild zu entwickeln, an dem sich dann die Schulentwicklung orientieren konnte.

Gesagt, getan. 4 Kolleginnen und Kollegen zogen sich für 2 Tage in ein Kloster zurück und arbeiteten hart. Das Ergebnis war ein fertiges Leitbild mit zahlreichen Leitzielen, das von der gesamten Schulfamilie mit großer Mehrheit angenommen wurde.

Vom Kollegium wurden dann verschiedene Leitziele des Leitbildes ausgewählt, die jetzt an den einzelnen Schulstandorten umgesetzt werden.

Mittlerweile haben wir unsere Ziele schon in mehreren Evaluationen (intern und extern) evaluiert und unsere Schüler befragt.

Auf den Seiten der einzelnen Standorte kann man nachlesen, was jeweils bereits geschehen ist.

Nach der Bewerbung für das Qualitätsmanagment an beruflichen Schulen (QmbS) und der Zusage werden wir an unserer Schule in drei Teams Qmbs durchführen. Es besteht auf vier Säulen zur Bildung und immer wieder Erneuerung des Qualitätsverständnis für unsere Schule: Interne Evalutaion, Externe Evaluation, Individualfeedback und Prozesssteuerung.

Mittlerweile haben wir wieder eine externe Evaluation hinter uns. Danke an alle die zu diesem hervorragenden Ergebnissen beigetragen haben. Weiter so.

Nun steht die nächste Externe Evaluation an. Auch da freuen wir uns über den Blick von Außen. Zeigt er uns doch, dass wir uns immer weiterentwickeln können.